Haut & Psyche - Praxis für Psychotherapie Dr. Judith Bahmer

      Psychotherapie, Psychodermatologie, Coaching
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Haut & Psyche


Die Haut entstammt demselben Keimblatt wie das Gehirn, weshalb viele Hautkrankeiten stark von psychischen Vorgängen beeinflusst werden. Viele Hautkrankheiten können durch Stress ausgelöst oder verschlechtert werden.

Hautkrankheiten wie Schuppenflechte (Psoriasis), Ekzem (Neurodermitis) und Nesselsucht (Urtikaria) können durch eine Psychotherapie zwar nicht geheilt, aber erträglicher gemacht werden. Das Training umfasst den Umgang mit der Erkrankung (coping) und die Kontrolle von Juckreiz. Eine tiefenpsychologische Therapie ist auch bei anderen belastenden oder stigmatisierenden Hautkrankheiten wie Akne, Haarausfall (Alopezie), entstellenden Narben und Feuermalen angezeigt.

Die Diagnose "Hautkrebs" ist für alle Patienten ein tiefer Einschnitt und eine physische und psychische Bedrohung. Bei bös- artigem Hautkrebs sollte die medizinische Behandlung durch eine psycho-onkologische Betreuung ergänzt werden, insbesondere bei Melanom (Schwarzer Hautkrebs), Spinaliom (Hautkarzinom),  Merkelzell-Karzinom, maligne Lymphome; Hautsarkome. Bei diesen Tumoren ist eine tiefenpsychologische Therapie angezeigt mit dem Ziel, die Krankheit seelisch zu verarbeiten und die Selbstheilungskräfte zu stärken.

Um der Komplexität der Hautkrebs-Erkrankungen Rechnung zu tragen arbeiten wir im Psychoderma -Kompetenz-Team (PDKT) zusammen.

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü